Skip to main content

Rohre im Mehrfamilienhaus verstopft: Zahlt die Eigentümergemeinschaft?

Rohre im Mehrfamilienhaus verstopft: Zahlt die Eigentümergemeinschaft?

11.06.2021 / Immo-News

Eine Rohrverstopfung ist höchst ärgerlich und sollte möglichst schnell beseitigt werden.

Um Unstimmigkeiten innerhalb der Eigentümergemeinschaft eines Mehrfamilienhauses zu vermeiden, ist es jedoch genauso wichtig zu klären, ob sich die Verstopfung im Gemeinschafts- oder im Sondereigentum befindet. Davon hängt nämlich ab, wer die Kosten zu tragen hat.

Die Teilungserklärung grenzt generell ab, was zum Sonder- und was zum Gemeinschaftseigentum gehört. Für die Rohrleitungen innerhalb einer Wohnung bis zum Anschluss an das Sammelrohr ist demnach jeder Wohnungsinhaber selbst zuständig. Tritt also die Verstopfung dort auf, hat er die Kosten zu tragen.

Alle Rohrleitungen ab dem Fallstrang wiederum gehören zum Gemeinschaftseigentum. Die Kosten für die Beseitigung einer Verstopfung in diesem Bereich trägt die Eigentümergemeinschaft.

Achtung:
Wurde die Verstopfung durch die grobe Fahrlässigkeit eines Hausbewohners verursacht, hat er unabhängig vom Ort der Verstopfung die Kosten zu tragen. Allerdings muss ihm die grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden.