Skip to main content

Teil einer Eigentümergemeinschaft sein - doch was bedeutet das konkret?

Teil einer Eigentümergemeinschaft sein - doch was bedeutet das konkret?

24.11.2021 / Immo-News

Sie haben Ihre erste Wohnung in einem Mehrparteienhaus gekauft und haben schon den ersten Umlaufbeschluss in der Post. Thema “Eigentümer Maier möchte eine E-Ladestation auf dem Parkplatz installieren lassen. Es müssen dafür Arbeiten im Keller durchgeführt werden”.
Sie fragen sich nun: “Was geht es mich denn an, was Nachbar Maier macht?”
Der Keller ist Teil des Gemeinschaftseigentums und bauliche Veränderung an diesem dürfen oft nur mit Zustimmung der Eigentümer durchgeführt werden.

Doch was gehört denn zum Gemeinschaftseigentum?

In der Teilungserklärung - diese sollten Sie mit Ihrem Kaufvertrag erhalten haben - steht geschrieben, wie Sonder- und Gemeinschaftseigentum unterteilt werden.
In der Eigentümergemeinschaft werden regelmäßig Versammlungen einberufen, in der unter anderem Abstimmungen durchgeführt und über notwendige Instandhaltungsarbeiten abgestimmt werden.
Wenn Sie eine Wohnung in einem Mehrparteienhaus erwerben, ist dieses in Sonder- und Gemeinschaftseigentum unterteilt.

Wo finden Sie die Unterteilung?

In der Teilungserklärung  - diese erhalten Sie mit Ihrem Kaufvertrag.
Beispiel: Sie möchten im Gemeinschaftsgarten einen Baum fällen, da Ihnen dieser die Sonne auf dem Balkon nimmt.
Da Ihr Vorhaben das Gemeinschaftseigentum betrifft, müssen Sie dieses mit Ihren Miteigentümern abstimmen.

Welche Möglichkeiten gibt es für diese Abstimmung?

Umlaufbeschluss - Erklären Sie Ihr Vorhaben und bitten Sie Ihre Miteigentümer um ihre Rückmeldung bis zu einer festgesetzten Frist. Beachten Sie - keine Rückmeldung gleicht einem “Nein”.
Eigentümerversammlung - Ihre Hausverwaltung beruft regelmäßig eine Versammlung ein. Lassen Sie das Vorhaben auf die Tagesordnung setzen und eine Abstimmung durchführen.
Sie teilen mit Ihren Eigentümern auch die Kosten für das Gemeinschaftseigentum. Ihre Hausverwaltung teilt diese im Zuge der Betriebskostenabrechnung auf. Dazu gehören z. B. Gebäudeversicherung, Winterdienst und Allgemeinstrom.