Skip to main content

Niedrigzinsphase

Niedrigzinsphase

29.10.2019 / Immo-News

Seit einiger Zeit ist der immer niedriger werdende Zins keine Phase, sondern viel mehr zu einem Dauerzustand geworden.
Dafür verantwortlich ist die Bankenkrise von 2007-2009, seit jener sich die Zinsen kontinuierlich nach unten entwickelt haben.
​Konsequenzen dafür ziehen nicht nur die Banken, sondern auch die Volkswirtschaften und die Verbraucher.

Welche Konsequenzen zieht der Verbraucher aus den niedrigen Zinsen?

Für den Verbraucher ergeben sich durch die niedrige Zinsphase sowohl Vorteile, als auch Nachteile. So ist einer der Nachteile, dass Sparmodelle,
wie Festgeldkonten oder Sparbücher, kaum mehr attraktiv sind. Durch den niedrigen Zins ist die Bereitschaft Geld anzulegen stark gesunken,
da der Sparer und Geldanleger eklatante Folgen erfährt. Wer trotz der Niedrigzinsphase Geld anlegt, macht langfristig einen Verlust.
Ein durch den niedrigen Zinssatz aufkommender Vorteil ist die Möglichkeit günstige Privatkredite aufnehmen zu können.

Was bedeuten extrem niedrige Zinsen für den Immobilienboom?

Aufgrund der derzeitigen Zinslage wird es für viele interessant, eine Immobilie auf Kredit zu erwerben, da diese als eine noch immer sehr sichere Geldanlage angesehen werden.
Je niedriger der Zins, desto kleiner die Schuldenlast und desto höher kann die Tilgung angesetzt werden. Die Angst um noch höhere Immobilienpreise ist somit jedoch noch nicht gedeckt.
Unabhängig der niedrigen Bauzinsen, lässt sich nicht vorhersagen, ob Wohnungen und Häuser in ferner Zukunft noch teurer werden. Billige Finanzierungen treiben große Investoren zu den Immobilien,
doch finden wegen der Niedrigzinsen kaum noch einträgliche Anlagen und setzen auf weitersteigende Wohnungspreise.
Bleiben die Zinsen weiterhin auf dem niedrigen Level, so können die Folgen unter Umständen gravierend sein.
Kritiker der aktuellen EZB-Politik sehen es nur als eine Frage der Zeit, bis die in Deutschland bereits existierende Immobilienblase zerplatzt und eine mögliche Finanzkrise, wie auch schon im Jahre 2007, verursachen könnte.
Wie lange die Zinsen noch auf dem derzeit niedrigen Niveau bleiben, kann nicht vorhergesagt werden.
Bisher ist noch niemand davon ausgegangen, dass sich die derzeitige Situation derart lange halten kann, da ständig eine neue Zinswende prophezeit wurde.
Wie sich die Zinsen in den kommenden Monaten oder auch Jahren entwickeln werden, bleibt abzuwarten.

 

 

Quelle:

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/druck-der-notenbanken-was-negative-bauzinsen-bedeuten-wuerden/25027810.html

https://www.billomat.com/magazin/hintergruende-zur-niedrigzinsphase-warum-sind-die-zinsen-so-historisch-niedrig/#