Skip to main content

Für Vermieter und Verpächter: nutzen Sie diesen Steuertipp!

Für Vermieter und Verpächter: nutzen Sie diesen Steuertipp!

20.09.2021 / Immo-News

Wichtiger Steuertipp für Vermieter und Verpächter (Wohnungen und Gewerbe) und Eigentümer einer durch sie selbst sanierten und genutzten Denkmalimmobilie!

 Die Anschaffungs- und Herstellungskosten einer Immobilie lassen sich mit der Abschreibung für Abnutzung (AfA) anteilig (prozentual) als Werbungskosten von der Steuer absetzen, weil der Fiskus davon ausgeht, dass sich sogenannte unbewegliche materielle Wirtschaftsgüter wie Gebäude mit der Zeit abnutzen, also jedes Jahr an Wert verlieren. 

Die Nutzungsdauer gibt hierbei an, über wie viele Jahre sich dieser Verschleiß bzw. die Wertminderung erstreckt. Anhand der gewöhnlichen Nutzungsdauer wird danach bestimmt, über welchen Zeitraum das Wirtschaftsgut abgeschrieben wird.  Daraus ergibt sich der Prozentsatz der jährlichen Abschreibung. In AfA-Tabellen wird vom Bundesfinanzministerium die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer angegeben.

Die Abschreibung erfolgt in der Regel linear, also in gleichbleibenden Jahresbeträgen. 

! Achtung: Es gibt keine AfA für Grundstücke und für selbstgenutzte Immobilien.

Steuern sparen durch die AfA – Abschreibung für Abnutzung!

Was ist die AfA?

Anschaffungs- und Herstellungskosten von Wirtschaftsgütern können aufgrund ihrer Abnutzung über mehrere Jahre steuerlich abgesetzt/abgeschrieben werden.

Für wen kommt sie infrage?

Immobilienbesitzer, die ihre Immobilie vermieten oder verpachten (zu Wohn- oder Gewerbezwecken) und Besitzer einer denkmalgeschützten Immobilie, wenn sie diese sanieren und selbst nutzen.

Wie wird die Immobilie abgeschrieben?

Linear – Abschreibung in gleichbleibenden Jahresbeträgen

Was bedeuten betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer und Prozentsatz der Abschreibung?

Zu einer Wertminderung führt der natürliche Verschleiß, dem jedes abnutzbare Wirtschaftsgut unterliegt. Die Nutzungsdauer ist der Zeitraum, über den sich der Verschleiß erstreckt. Über welchen Zeitraum das Wirtschaftsgut abgeschrieben wird, bestimmt sich durch diese Nutzungsdauer. Es ergibt sich daraus der Prozentsatz der jährlichen Abschreibung, die letztendlich die zu versteuernde Gesamtsumme mindert.